Blog - HITZEFALLE AUTO / Teil 2

Swipe to the right
HITZEFALLE AUTO / Teil 2
vor 2 Jahren

Letzte Woche haben wir Sie darüber informiert, wie schnell sich das Innere eines Autos selbst bei einer moderaten Aussentemperatur aufheizen und dadurch zur tödlichen Falle für Hunde werden kann. Leider wurde bereits letztes Wochenende wieder ein Fall bekannt, wo ein Hund durch einen solchen Umstand an den Folgen eines Hitzschlags sterben musste. Bei einem Hitzschlag handelt es sich um eine lebensbedrohliche Erkrankung, ausgelöst durch Überwärmung des Körpers, infolge derer es zu Schock und Multiorganversagen und somit zum Tod des Tieres kommen kann. Ein Hund der einen Hitzschlag erleidet, ist immer ein tiermedizinischer Notfall und muss schnellstmöglich in tierärztliche Behandlung. Wie erkennt man einen Hitzschlag beim Hund? Die ersten Symptome sind wie folgt:

  • Schnelle und flache Atmung
  • Herzrasen
  • Starke Rötung der Schleimhäute und der Zunge
  • Apathie (Teilnahmslosigkeit)
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Evt. Erbrechen und/oder blutiger Durchfall
  • Körpertemperatur über 40°C

Unbehandelt führt ein Hitzschlag zum völligen Kreislaufkollaps, das Tier befindet sich im Schockzustand:

  • Die Schleimhäute verfärben sich bläulich
  • Zittern und Krämpfe, gefolgt von Bewusstlosigkeit, Koma und Tod des Hundes!

Erste-Hilfe-Massnahmen mit dem Ziel, die Körpertemperatur zu senken und den Kreislauf zu stabilisieren:

  • Der Hund muss an einen kühlen und schattigen Platz
  • Den Hund abkühlen: Geeignet hierfür ist frisches oder fliessendes (nicht eiskaltes!) Wasser oder das Auflegen von kühlenden Tüchern. Dabei unbedingt erst bei den Pfoten anfangen und dann langsam (!!!) weiter zu den Gliedmassen, dem Unterbauch und Lendenbereich bis hin zum Nacken. Bitte beachten Sie DRINGEND: Auch eine zu schnelle Abkühlung belastet den Kreislauf.
  • Ist der Hund bei Bewusstsein, handwarmes Wasser zum Trinken anbieten. Hinweis: Der Hund muss selbstständig trinken können, kein Wasser einflössen!
  • So schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen. Dabei die Autotemperatur mittels Klimaanlage regulieren und nach Möglichkeit den Hund auch während der Fahrt intensiv betreuen (Wasser anbieten, mit feuchten Tüchern kühlen).

Selbst wenn sich der Hund augenscheinlich durch Erste-Hilfe-Massnahmen stabilisiert hat, muss er trotzdem zum Tierarzt gebracht werden. Die meisten Hunde benötigen bei einem Hitzschlag dringend Infusionen und evt. weitere Medikamente.

Wir wissen nun wie schnell sich der Innenraum eines Autos aufheizen kann. Was können wir als aufmerksame Passanten tun, wenn wir einen Hund in einer solchen Situation entdecken? Auf keinen Fall wegschauen! Wenn möglich sollte zuerst versucht werden den Hundehalter ausfindig zu machen, zum Beispiel über eine Lautsprecherdurchsage, sofern das Auto vor einem Einkaufszentrum geparkt ist. Falls dies nicht innert nützlicher Frist zum Erfolg führt, müssen wir die Polizei, Tel. 117, alarmieren. Ist der Gesundheitszustand des Hundes allerdings bereits so schlecht, dass akute Lebensgefahr besteht, kann natürlich nicht mehr zugewartet werden und es sollte alles Nötige unternommen werden, um den Hund zu befreien. Beachten sollten wir dabei, immer die Massnahme zu ergreifen die am wenigsten Schaden am Fahrzeug anrichtet, denn rein rechtlich handelt es sich dabei um Sachbeschädigung. Zum eigenen Schutz empfiehlt es sich daher, die Situation des Hundes sowie das Vorgehen mit dem Handy mittels Anruflisten, Bilder und Videos zu dokumentieren und die Kontaktangaben allfälliger Zeugen zu notieren. 

Auch unsere lieben Hunde möchten den Sommer gerne unbeschadet überstehen- Helfen Sie bitte mit!

To Top