Blog - Leider wieder aktuell: Die Zecken

Swipe to the right
JETZT LEIDER WIEDER AKTUELL: ZECKEN
vor 2 Jahren

Der Monat März markiert den Beginn des Frühlings. Die Tage sind schon wieder länger, die Temperaturen öfters angenehm, die Knospen der Pflanzenwelt plustern sich langsam auf und die Spitzen der Grashalme ragen höher und höher. Auch die Zecken reagieren auf den Temperaturanstieg und werden nach Monaten der Ruhe allmählich munter. Denn spätestens wenn kein Schnee mehr liegt und die Höchsttemperatur an zwei oder drei aufeinanderfolgenden Tagen etwa 10°C erreicht, ist mit den ersten aktiven Zecken zu rechnen. Dies ist meist im März der Fall, gelegentlich aber auch schon im Februar.

Für uns Hundehalter sind Zecken leider ein Dauerthema. Aktive Hunde die viel draussen sind, tragen ein hohes Risiko sich Zecken einzufangen. Beinahe überall wo wir uns mit unseren Hunden bewegen gibt es Zecken. Nicht nur in Wald und Wiese sind diese kleinen Plagegeister aktiv, sondern auch in Stadtparks sowie an Uferzonen von Seen und Flüssen. Dabei ist der eigentliche Zeckenstich meist nicht das Problem. Zwar können sich die Stichstellen entzünden, dies kann aber gut behandelt werden kann. Eine viel grössere Gefahr für Hunde sind bestimmte Krankheiten deren Erreger durch einen Zeckenstich übertragen werden können. Diese Krankheiten führen zunächst zu unspezifischen Symptomen wie z.B. Appetitlosigkeit und Antriebslosigkeit, wegen denen wir vielleicht erst spät oder gar nicht den Tierarzt aufsuchen. Bei einer verspäteten Diagnose können schwere Krankheitsverläufe möglich sein. Wir Hundebesitzer können aktiv dazu beitragen, das Infektionsrisiko durch von Zecken übertragene Krankheiten zu minimieren. Wichtig ist es, nach jedem Aufenthalt mit dem Hund in «Zeckengebieten» den Hund nach Zecken abzusuchen und diese zu entfernen. Sollte sich diese schon festgesogen haben, gilt es, die Zecke so schnell wie möglich ohne «Hilfsmittel» wie Öl oder Nagellack (!) zu entfernen. Hierfür eignet sich eine Zeckenzange am Besten. Um unseren geliebten Gefährten zusätzlich zu schützen, gibt es verschiedene natürliche Mittel denen eine zeckenabwehrende Wirkung zugesprochen wird, und das ganz ohne Nebenwirkungen für den Vierbeiner. Hier gilt aber: Nicht jedes Mittel wirkt bei jedem Hund gleich und man findet am Besten durch Ausprobieren heraus, welche Methode für den eigenen Hund am geeignetsten ist. Ob Kokos- Öl, Schwarzkümmel- enthalten in unserem Zeck-Weg Snack, Knoblauch, eine Bernsteinkette oder unser beliebtes Zeckenschild von AniForte dessen spezieller Vitamin-B Komplex sich wie ein schützender Schild um Haut und Fell legt und somit Zecken abwehren soll: Ein Versuch lohnt sich auf jeden Fall. Trotz aller Gefahren die von Zecken ausgehen kann, sollten wir uns auf keinen Fall die Lust nehmen lassen, uns soviel wie möglich mit unserem Vierbeiner in der freien Natur aufzuhalten. Wir wünschen Ihnen viel Spass dabei!

Nachfolgend finden Sie noch einige spannende Fakten & Zahlen rund um das Thema Zecken. 

(mit freundlicher Genehmigung von Pfizer, copyright © Pfizer, www.zecken.de)

Die Zeckensaison beginnt_barfland

Interaktive Landkarte https://map.geo.admin.ch/

dunkelorange = lokale Häufungen / hellorange = Borreliose Risikogebiete

Interaktive Zecken Landkarte bag

Seit wann gibt es Zecken?

Zecken unter Wasser

Zecken fallen nicht vom Baum

Zecken bei 40 Grad Wäsche sterben nicht

To Top